Ein Schluck Wasser kann für Rennfahrer teuer werden

Ein Rennen in der DTM ist anstrengend und die Fahrer müssen sich immer darüber im Klaren sein, dass sie mehr schwitzen und Wasser verlieren als denken. Das kann unter Umständen zu einer gefährlichen Dehydrierung führen. Dass es aber auch zu Strafen führen kann mussten jetzt Paul Di Resta und Daniel Juncadella am Lausitzring feststellen. Sie hatten nach dem Rennen, aber noch vor dem Wiegen, ein paar Schlucke Wasser aus einer Flasche genommen. Ein solches Vorgehen verstößt gegen die Wiegebestimmungen der DTM.

Sobald das Rennen beendet ist müssen die Fahrer im so gebannte Parc Ferme verbleiben, dem geschlossenen Bereich, in dem sich nur die Fahrer mit ihrer Ausrüstung aufhalten dürfen, und auf das Wiegen warten. Dabei geht es darum festzuhalten, ob ein bestimmtes Mindestgewicht unterschritten wird mit dem man unter Umständen Vorteile gegenüber anderen hätte. Wäre das der Fall gewesen hätten die Fahrer theoretisch dies mit der Zunahme von Wasser vor dem Wiegen kaschieren können.

Allerdings zeigte sich beim Wiegen, dass sie um einiges über dem Mindestgewicht lagen. Die beiden Fahrer wurden aber dennoch bestraft und mussten 3.000 Euro zahlen. Im schlimmsten Fall hätte man auch die Wertung für die beiden annullieren können. Für Di Resta wäre das besonders hart gewesen, hatte er doch mit einem hervorragenden vierten Platz abgeschlossen.

2013 hatte Mathias Ekström zu spüren bekommen, dass mit den Rennverantwortlichen nicht zu scherzen ist. Er hatte gerade das Rennen am Norisring gewonnen, war aus dem Auto gestiegen und hatte sich von seinem Team feiern lassen. Diese bespritzten ihn mit Wasser und sein Vater – besorgt um den Flüssigkeitshaushalt – steckte ihm noch eine Flasche Wasser zu. Das war den Rennleitern zu viel und sie disqualifizierten den Fahrer. Er musste überdies eine Strafe von 1000 Euro zahlen, weil er sein Lenkrad nicht ordentlich befestigt hatte.

Di Resta und Juncadella haben da noch mal Glück gehabt, werden aber mit Sicherheit jetzt mit dem Trinken warten, bis sie gewogen wurden.