Tölzer Triathlon ohne Markus Hörmann

Am Sonntag findet der 30. Tölzer Triathlon im bayrischen Bad Tölz statt. Organisiert wird das Rennen vom Wassersportvereins Bad Tölz (WSV). Unter den 500 Teilnehmern werden aber nur sehr wenige Mitglieder des Vereins sein, die meisten sind in die Organisation des Rennens eingebunden. Der Tölzer Triathlon besteht eigentlich aus vier Rennen. Für ambitionierte Athleten findet ein Triathlon über die olympischen Distanzen von 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen statt. Die Version für Breitensportler ist mit 0,5 Kilometer Schwimmen, 24 km Radfahren und 5 km Laufen klar kürzer. Daneben existiert eine Version, die von den Sportlern als Staffel absolviert wird und eine weitere, die Teil der Landesliga Süd ist.

Der Lokalmatador Markus Hörmann, der den Tölzer Triathlon in den Vorjahren häufig gewann, steht dieses Jahr nicht am Start. Er ist mit der Vorbereitung für den Mitteldistanz-Triathlon, das heißt 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen, im dänischen Herning beschäftigt, außerdem trainiert er für die Challenge Roth, den beliebtesten Langdistanz-Triathlon der Welt. Dieser besteht aus 3,86 km Schwimmen, 180 km Radfahren und einem Lauf über die Marathondistanz. Das er aber überhaupt wieder Sport treiben kann ist erstaunlich. Vor zwei Jahren brach sich der Athlet das Hüftgelenk. Die meisten Ärzte und Sportkollegen sahen das als Ende seiner Karriere, nicht so Markus Hörmann. Er ließ sich die Hüfte operieren und begann in der Folge wieder mit dem Training für ein Comeback. Dies gelang ihm dann auch schon 13 Monate nach der Operation. Den Triathlon im fränkischen Roth absolvierte er nicht nur, er erreichte auch einen beeindruckenden zehnten Platz.

Als Hauptgrund für seine schnelle Genesung gibt Markus Hörmann seine Ernährung an. Diese hat er, mit der Hilfe eines Stoffwechsel-Trainers, nach der Operation komplett umgestellt. Um anderen in der Zukunft zu helfen bietet nun auch Markus Hörmann seine Dienste als Stoffwechsel-Trainer an.