Timo Boll – Der erfolgreichste deutsche Tischtennisspieler aller Zeiten

Timo Boll ist der erfolgreichste deutsche Tischtennisspieler der Geschichte und wurde am 8. März 1981 in Erbach im Odenwald geboren. Er begann seine aktive Karriere im Jahr 1988 beim TSV Höchst. Nach 6 Jahren wechselte er 1994 von dort zum FTG Frankfurt und nur ein Jahr später zum TTV RE-BAU Gönnern.

Nach dem Wechsel ins Profilager im Jahre 1997 konnte Boll im selben Jahr die Jugend-Europameisterschaft im Einzel für sich entscheiden und sich damit für die WM qualifizieren. Nur ein Jahr darauf konnte Timo Boll 1998 seinen ersten deutschen Meistertitel für sich verbuchen und die Europe Jugend Top 12 gewinnen.

In den Jahren 1999 und 2000 konnte Boll zweimal in Folge die JOOLA-Europaliga gewinnen und im Jahr 2001 erreichte er Platz 1 bei den Brazilian Open im Einzel sowie bei den English Open in Chatham, wo er im Doppel den Sieg davontragen konnte.
Nachdem er sich auch die Deutsche Meisterschaft im Einzel 2001 sichern konnte, steigerte sich Bolls Leistung erneut und er konnte im Jahr 2002 sowohl die Europameisterschaft im Einzel- als auch im Doppel gewinnen.

Im Jahr 2002 war Boll mit 20 Jahren der jüngste Spieler aller Zeiten auf Platz 4 der Weltrangliste und konnte im selben Jahr auch den Weltcup in China für sich entscheiden. Diesen Erfolg konnte er 2005 erneut wiederholen und wurde zudem mit dem TTV Gönnern Champions-League Sieger.

Ein weiterer Meilenstein war die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2008, welche Boll mit dem deutschen Team gewinnen konnte. Vier Jahre darauf folgte mit Bronze bei den Olympischen Spielen 2012 die zweite Medaille in Folge, die das deutsche Team gewinnen konnte.

Insgesamt konnte Boll bislang unter anderem 16 Deutsche Meisterschaften im Einzel, 6 Europameisterschaften und 3 Mal den europäischen Supercup gewinnen. Hinzu kommen etliche Erfolge mit der Mannschaft sowie im Doppel.

Und nach seinem sechsten Triumph beim europäischen Top 16-Turnier in der Schweiz 201 stand Timo Boll als ältester Spieler in der Geschichte sogar noch einmal auf Platz 1 der Weltrangliste.