Jungfleisch will hoch hinaus

Die deutsche Leichtathletin Marie Lawrence Jungfleisch hatte es ihren Fans nicht leicht gemacht, als sie sich für die Endrunde der WM qualifiziert hatte. Gefordert waren 1,92 Meter, eigentlich eine Höhe, die die Hochspringerin springen kann. Aber sowohl der erste als auch der zweite Versuch misslungen und so hielt mancher im Londoner Stadium den Atem an, als sie den dritten Anlauf nahm. Diesmal aber klappte es und sie sprang über die Latte. Damit war ihr die Teilnahme am Finale der WM gesichert. Dort allerdings ist der Druck noch größer und ihr wurden zumindest keine Chancen auf Gold eingeräumt. Eines ihrer Probleme ist eine Achillessehnenreizung, die bereits seit März besteht und das Springen nicht einfacher macht. Vielleicht war es auch die Angst davor, dass es sich verschlimmern könnte, warum sie schon bei 1.80 Meter Schwächen zeigte.

Fast ein Jahr später ist sie in Top-Form, wie sich jetzt beim Diamond League Meeting der Athleten in Shanghai zeigte. Dort war sie eine der besten deutschen Sportlerinnen und schaffte selbst mit 1,80 Meter noch die Bronze Medaille.

Beste deutsche Hochspringerin

Die Sportlerin aus dem Breisgau kann wesentlich höher springen. Sie hat in der Halle einen persönlichen Rekord von zwei Meter und ansonsten 1,99 Meter übersprungen (diese Höhe sprang sie in Peking).

Jungfleisch ist eine der besten deutschen Hochspringerinnen, wie sich auch schon an den vielen deutschen Meistertiteln zeigt. Sie gewann Gold 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 bei den deutschen Meisterschaften und zuvor zweimal Silber. Bei den Hallenmeisterschaften hat sie seit 2012 den Titel sechsmal gewonnen, nur 2013 reicht es nur für Silber.

Die Sportlerin mit einem multinationalem Hintergrund (die Eltern stammen aus Martinique und Deutschland) kam im Alter von drei Jahren nach Deutschland und ist heute Sportsoldatin.
Trotz der zahlreichen deutschen Titel ist ihr ein internationaler Titel bislang verwehrt geblieben. Ihr bislang erfolgreichstes Jahr war 2015 mit der besten Höhe in Peking, aber auch in Rio belegte sie einen guten siebten Platz.