Golf

Golf war für eine lange Zeit ein Sport für eine kleine, reiche Elite und zu einem gewissen Grad ist dies noch immer der Fall. Dies hängt damit zusammen, dass nicht nur die relativ hohen Kosten für die Ausrüstung anfallen, sondern zum Teil auch sehr hohe Mitgliederbeiträge, die an den Golfclub gezahlt werden müssen.

Der Dachverband der Golfspieler in der Bundesrepublik Deutschland ist der Deutsche Golf Verband e. V., welchem 643.158 Golfspieler und 859 Golfvereine angehören. Dieser ist weiter unterteilt in 12 Landesgolfvereine, welche jeweils für eine spezifische Region zuständig sind. Der Deutsche Golf Verband unterhält drei Teams, das Elite Team Germany, das National Team Germany und das Junior Team Germany. Der Deutsche Golf Verband veranstaltet denn auch eine Jährliche Meisterschaft, bei welcher der beste Golfspieler von Deutschland gekürt wird. Die Meisterschaft ist unterteilt in eine separate Meisterschaft für Frauen und eine Meisterschaft für Männer.

Neben der Deutschen Meisterschaft des Deutschen Golf Verbands existiert auch die Deutsche Golf Liga, offiziell die KRAMSKI Deutsche Golf Liga presented by Audi genannt. In ihr treten nicht Einzelspieler, sondern Teams gegeneinander an. Total nehmen fast 3400 Spieler aus 320 Golfclubs an den beiden höchsten Ligen teil, die Gesamtzahl der Spieler ist noch viel grösser. Die Liga selbst ist in sechs Ligen unterteilt, welche 1. Bundesliga, 2. Bundesliga, Regionalliga, Oberliga, Landesliga und Gruppenliga genannt werden.

Es ist im Golfsport üblich, dass Golfspieler Mitglied in einem Golfclub werden und dadurch Zugang zu einem Golfplatz erhalten. Nur wenige Golfplätze erlauben das Golfspiel ohne Mitgliedschaft oder zumindest die Begleitung durch ein Mitglied. Um gegen diese Tradition anzukämpfen hat sich der Vereinigung clubfreier Golfspieler gebildet. Mit rund 200 Euro ist die Mitgliedschaft bei der Vereinigung clubfreier Golfspieler bedeutend günstiger als die Mitgliedschaft bei den meisten Golfclubs, ermöglicht aber, gegen eine weitere Gebühr, den Zugang zu vielen Golfanlagen, die sonst nur Mitgliedern zugänglich sind.