Die Handballbundesliga in Deutschland

Die deutsche Nationalmannschaft ist eines der erfolgreichsten Teams in der Handballwelt und hat bis jetzt zwei Europameisterschaften und drei Weltmeisterschaften gewinnen können. Die Bundesliga für Handball, abgekürzt auch HBL, ist die höchste deutsche Profi-Handball-Liga. Sie wurde auch Toyota Handball-Bundesliga genannt, da sie seit 2007 von Toyota gesponsert wurde. Seit 2012 wird die Bundesliga von der Deutschen Kreditbank AG (DKB) gesponsert und deshalb wurde sie in DKB Handball-Bundesliga umbenannt. Die glücklichen Gewinner der Handball-Bundesliga sind als die deutschen Handballmeister anerkannt. Die Handball-Bundesliga-Zentrale befindet sich in der Stadt Dortmund.

Innerhalb von 34 Spieltagen wird eine Saison als Round-Rubin-Turnier, Finale oder Playoffs gespielt. In den Sommermonaten August oder September beginnt die Saison der Handball-Bundesliga und endet im Folgejahr im Mai.

In der EHF Champions League dürfen in der folgenden Saison die Erst-, Zweit-, und Drittplatzierten spielen. Im EHF Cup spielen zusätzlich die Viert- und Fünftplatzierten. Die zugelassenen Mannschaften können sich ändern, wenn ein deutsches Handball Team die Champions League, den EHF Cup oder den EHF Cup Winners Cup gewinnt, da jeder Gewinner dieser Turniere ein automatisches Ticket in das Turnier des nächsten Jahres erhält, ohne einen der Ligen-Plätze belegen zu müssen.

Bis zum Jahre 2011 war es die Regel, dass die beiden letztplatzierten Mannschaften der Bundesliga für die nächste Saison in der 2. Handball-Bundesliga, entweder in Nord- oder Süddeutschland, spielen mussten. In einem Heim- und Auswärtsspiel trat die 16. Mannschaft der 1. Bundesliga gegen den Sieger des Entscheidungsspiels zwischen den beiden Zweitplatzierten aus Nord- und Süddeutschland der 2. Bundesliga an.

Die Mannschaft, die den ersten Platz in der 2. Bundesliga belegte, erhielt automatisch ein Ticket für die 1. Bundesliga. Allerdings wurden ab der Saison 2011/12 die letzten drei Mannschaften der Bundesliga in die 2. Bundesliga versetzt. Im Gegensatz dazu stiegen die ersten drei Mannschaften der 2. Bundesliga automatisch in die Bundesliga auf. Seit der neuesten Saison gilt dieses Prinzip nur noch für die beiden Erstplatzierten und beiden Letztplatzierten, nicht mehr für drei Mannschaften.