Conor McGregor – klare Nummer 1 oder schon am Ende?

Er ist bereits heute eine echte UFC Legende und das obwohl er seine aktive Karriere keineswegs schon beendet hat. Die Rede ist von dem irischen MMA Fighter Conor McGregor der zuletzt 2017 von sich reden machte, als er seinen ersten Profiboxkampf gegen den ungeschlagenen Profiboxer Floyd Mayweather Jr. durch technischen K.O. verlor und damit eine faustdicke Überraschung verpasste. Danach wurde es allerdings, auch durch die Geburt von McGregors erstem Sohn, recht ruhig um den früheren UFC Champion, der in seiner Karriere etwas leistete, was zuvor bislang noch keinem Kämpfer in der Organisation gelungen war.

Nach einem Sieg in der Interims Weltmeisterschaft im Mittelgewicht, die McGregor gegen Nate Diaz gewann, schickte er im Dezember 2015 den bis dahin amtierenden Mittelgewichtschampion Jose Aldo, in nur 13 Sekunden auf die Bretter und konnte sich somit erstmals UFC Champion im Mittelgewicht nennen.

Hiervon beflügelt wechselte McGregor ins Weltergewicht, wofür er zwei Gewichtsklassen aufsteigen musste und forderte im März 2016 den Amerikaner Nate Diaz heraus. Diesen Kampf verlor der Ire zum Bedauern seiner vielen Fans zwar durch Aufgabe in einem „Rear Naked Choke“, konnte sich dafür jedoch den Sieg im Rückkampf im August 2016, nach Punkten sichern.

Beim UFC 205 Kampf schlug dann die große Stunde des Conor McGregor, der den amtierenden Leichtgewichtschampion Eddie Alvarez in der zweiten Runde durch einen Knockout besiegen konnte und damit zum ersten UFC Champion wurde, der zwei Gürtel in verschiedenen Gewichtsklassen gleichzeitig hielt.

Auf eine Titelverteidigung hofften die Fans allerdings vergeblich, denn der Titelgewinn gegen Alvarez war McGregors letzter UFC Fight bislang. Danach widmete sich der Ire dem Boxkampf gegen Floyd Mayweather, welcher ihm ca. 75 Millionen Dollar und damit in etwa fünfmal so viel Geld einbrachte wie dessen bestbezahlter Kampf in der UFC.

Bis heute noch hoffen die Fans auf ein Comeback des Iren im Octagon, wobei auch ein Rückkampf gegen Mayweather, diesmal nach UFC Regeln, immer wieder im Raum steht. Ob man darauf hoffen kann, ist jedoch zum momentanen Zeitpunkt mehr als fraglich.