Bogenschützinnen treffen Silber

Die deutschen Frauen des DSB haben den Weltcup im Bogenschießen in Antalya erfolgreich abschließen können. Das Team, bestehend aus Michelle Kroppen, Elena Richter und Lisa Unruh musste sich nur den Frauen aus Südkorea geschlagen geben, welche im Finale ein paar wenige Punkte mehr erlangten.
Fast hätte es sogar eine Sensation gegeben, denn eigentlich hatte man den Deutschen kaum Chance eingeräumt. Aber das Wetter kam zur Hilfe und die DSB-Frauen kamen mit dem Seitenwind um einiges besser zurecht als ihre Konkurrentinnen. Zwar verschoss auch Michael Kroppen einmal, aber dass die Asiatinnen ihre sonst fehlerfreien Zehner Serien verpassten, sorgte für Aufsehen. Das Problem bei den Windbedingungen war auch, dass es keinen stetigen Seitenwind gab, sondern dieser in fast unberechenbaren Böen wehte.

Insgesamt nur neunter Platz

Leider trafen die Deutschen am Ende nur zwei Mal ins Schwarze, die Koreaner aber öfter und somit errichten sie auch mehr Punkte. Für die deutsche Mannschaft gab aber auch die Silbermedaille im Recurve ausreichend Anlas um zum feiern. Viel mehr hatte man eigentlich nicht erwarten können. Das könnte sich nun aber nach der guten Leistung ändern, vor allem weil man gesehen hat, dass die Führenden nicht grundsätzlich unschlagbar sind.

Kämpfen können die deutschen Bogenschützinnen. Auf dem Weg ins Finale hatten sie Polen, Indonesien und Taiwan besiegt. Während der Sieg gegen Polen recht glatt verlief, hatten die Frauen sowohl gegen Indonesien als auch gegen Taiwan einen Rückstand aufzuholen.

In den anderen Disziplinen sah es für die deutsche Mannschaft aber nicht so gut aus. Die Männer gingen komplett leer aus und wurden sowohl im Recurve als auch im Compound nur neunte und auch die Frauen schafften es nur auf einen neunten Platz im Compound-Schießen. Den besten Platz in der Einzelwertung belegte Janine Meißner im Compund-Schießen. Insgesamt stellte das deutsche Bogenschützenteam 16 aktive Sportler, acht Frauen und acht Männer sowie einen Physiotherapeuten und drei Trainer.