Athletik

In Deutschland wird die Athletik in zwei Grundkategorien unterteilt: Die Leichtathletik, früher Volksturnen genannt, und die Schwerathletik.

Zur Schwerathletik gehören Sportarten, bei denen die Muskelkraft entscheidend ist für den Erfolg. Hierzu gehören unter anderem das Gewichtheben und das Powerlifting, auch Kraftdreikampf genannt. In manchen Fällen werden auch die Kampfsportarten wie Boxen oder Judo zur Schwerathletik gezählt, heute werden diese aber oft als eigenständige Kategorie gezählt.

In der Bundesrepublik Deutschland war die Schwerathletik bis in die 1970 Jahre vom Deutschen Athletenbund organisiert und reglementiert. Seit 1972 wurde dieser jedoch durch vier mehr spezialisierte Vereine, dem Bundesverband Deutscher Gewichtheber, dem Deutscher Ringer-Bund, dem Deutscher Kunstkraftsport-Verband und dem Deutscher Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verband, abgelöst.

Noch vielfältiger als die Schwerathletik ist die Leichtathletik, zu der Sportarten des Laufens, Springens und Werfens gehören. Typische Sportarten dieser Kategorie sind zum Beispiel der 100m Lauf, der 1500 Meter Lauf, der Marathon, der Stabhochsprung, der Hürdenlauf, das Speerwerfen und das Kugelstoßen.

In der Bundesrepublik Deutschland wird die Leichtathletik vom Deutschen Leichtathletik Verband organisiert und reglementiert. Dieser ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund, aber auch in der European Athletic Association, der Europäischen Leichtathletik Vereinigung, und der International Association of Athletics Federations, dem internationalen Leichtathletikverband.

Wichtigstes sportliches Ereignis im deutschen Leichtathletiksport sind die Deutschen Leichtathletik Meisterschaften, die jährlich ausgetragen werden. Dabei werden in jeder Sportart und jeder Kategorie ein Deutscher Meister und eine Deutsche Meisterin gefunden. Teilnahmeberechtigt sind alle deutschen Staatsbürger, die in einem Sportverein Mitglied sind, der wiederum Mitglied beim Deutschen Leichtathletik Verband ist. Für Jugendliche werden aber gesonderte Wettbewerbe abgehalten. Die meisten Wettkämpfe der Deutsche Leichtathletik Meisterschaften werden an einem Wochenende ausgetragen, so dass die Veranstaltung auch für Besucher sehr attraktiv ist.

Neben Einzelsportarten finden an der Deutschen Leichtathletik Meisterschaft auch Gruppenwettkämpfe statt. Beispiele hierfür sind der Staffellauf, der Crosslauf und der Mehrkampf. Hier wird nicht ein einzelner Athlet, sondern ein Team zum Deutschen Meister ernannt.

Leichtathletik in Deutschland

Die Königsdisziplinen im Schattendasein Unter allen Sportarten unserer Welt besitzt die Leichtathletik ohne Zweifel die größte Tradition. Schon in der ...
Weiterlesen

Jungfleisch will hoch hinaus

Die deutsche Leichtathletin Marie Lawrence Jungfleisch hatte es ihren Fans nicht leicht gemacht, als sie sich für die Endrunde der ...
Weiterlesen

Hoffnungsvolle Dreispringerin

Beim dritten Mal hat es bei der Spezialistin im Dreisprung schon geklappt: Neele Eckhardt sprang beim Treffen in Forbach in ...
Weiterlesen