Abu Azaitar: aus Köln in die UFC

Selbst unter Anhängern des MMA-Sports, die in Sachen Kampfsport wenig bewandert sind, ist der Kölner Abu Azaitar keinesfalls ein Unbekannter. So konnte der Kölner mit marokkanischen Wurzeln 13 seiner 14 MMA Kämpfe gewinnen und stand über viele Jahre an der Spitze der German Top Ten.

Nach neun Siegen in Folge möchte Azaitar, der den Spitznamen „Gladiator“ trägt, nun auch in der UFC für Aufsehen sorgen und seine Klasse unter Beweis stellen. Seinen letzten Kampf konnte Azaitar bereits im Oktober 2016, bei WSOF 33, gegen Michael Arrant einstimmig durch Entscheidung der Punktrichter für sich entscheiden.

Doch seitdem warteten die Fans auf eine Rückkehr des Gladiators, die nun endlich bevor steht. Denn die UFC konnte sich kürzlich auf einen Vertrag mit dem Kölner einigen, der nun seinem Debüt am 22. Juli entgegenfiebert. An diesem Tag gastiert die UFC in der Barcleycard Arena in Hamburg und was wäre da passender als das Debüt von Azaitar vor seiner heimischen Kulisse.

So trifft Abu Azaitar in seinem ersten UFC Fight auf den Brasilianer Vitor Miranda, der bereits in der Vergangenheit im Octagon der UFC stand. Vor einigen Jahren konnte der Finalist der dritten Staffel von „The Ultimate Fighter: Brazil“ sogar 3 UFC-Siege in Folge feiern, kam allerdings danach kräftig ins Straucheln und verlor unter anderem seine letzten beiden Kämpfe gegen Chris Camozzi und Marvin Vettori nach Punkten.
Daher dürfte Miranda auch besonders motiviert sein, Azaitar bei seinem Debüt in der Heimat auf die Bretter zu schicken.

Das Ziel von Azaitar ist dagegen klar, mit einem Sieg gegen Miranda möchte er erstmals auf der großen Bühne auf sich aufmerksam machen, um schnell für einen weiteren Kampf gebucht zu werden.

Im Weltergewicht ist der Kölner dabei in der UFC in guter Gesellschaft, so stehen neben ihm noch Peter Sabotta, Pascal Krauss, Carlos Eduardo Rocha und Jessin Ayari bei der MMA-Organisation unter Vertrag. Mit einem Sieg bei seinem Debüt könnte sich Abu Azaitar in den deutschen Top 5 vor Sabotta und Ayari an die Spitze vorarbeiten.